Sie sind hier

Termine

Mina Ahadi

26. 11.

Die Situation der Frauen im Iran

Vortrag und Diskussion mit Mina Ahadi in Augsburg

Mina Ahadi ist politische Aktivistin iranischer Herkunft. Mit Ihrer Autobiografie "Ich habe abgeschworen" und ihrem Engagement bei dem von ihr mitgegründeten Zentralrat der Ex-Muslime, dessen Vorsitzende sie seit 2007 ist, positioniert sie sich offen für die Verteidigung von Menschenrechten und gegen den politischen Islam. In ihrem Vortrag, zu dem der Bund für Geistesfreiheit Augsburg am 26. November in das bfg-Zentrum einlädt, spricht sie über die aktuelle Lage der Frauen im Iran. Im Anschluss wird sie auf Fragen aus dem Publikum eingehen. (weiter...)

Mina Ahadi / bfg-muenchen.de

27. 11.

Die Situation der Frauen im Iran

Vortrag und Diskussion mit Mina Ahadi in München

Mina Ahadi ist politische Aktivistin iranischer Herkunft. Mit Ihrer Autobiografie "Ich habe abgeschworen" und ihrem Engagement bei dem von ihr mitgegründeten Zentralrat der Ex-Muslime, dessen Vorsitzende sie seit 2007 ist, positioniert sie sich offen für die Verteidigung von Menschenrechten und gegen den politischen Islam. In ihrem Vortrag, zu dem der Bund für Geistesfreiheit München am 27. November in die Münchner Seidlvilla einlädt, spricht sie über die aktuelle Lage der Frauen im Iran. Im Anschluss wird sie auf Fragen aus dem Publikum eingehen. Die Moderation übernimmt Michael Wladarsch vom Bund für Geistesfreiheit. (weiter...)

Foto: Colin Goldner (Privatarchiv)

06. 12.

Was den Affen nicht vom Menschen unterscheidet

Online-Vortrag von Colin Goldner im Rahmen des Studium Generale der VHS Frankfurt

Das "Great Ape Project" fordert seit den 1990er Jahren, den Großen Menschenaffen - Orang Utans, Gorillas, Schimpansen und Bonobos - aufgrund ihrer großen genetischen Ähnlichkeit mit dem Menschen und ihren vergleichbar komplexen kognitiven, affektiven und sozialen Fähigkeiten bestimmte Grundrechte zuzuerkennen, die bislang ausschließlich dem Menschen vorbehalten sind: Das Grundrecht auf Leben, auf individuelle Freiheit und auf körperliche wie psychische Unversehrtheit. Dr. Colin Goldner (Leiter des GAP - Sektion Deutschland) berichtet über die aktuelle Entwicklung des Projekts und beleuchtet darüber hinaus die juristischen und ethischen Aspekte im Umgang mit unseren Nutztieren. Der Abend findet in Kooperation mit der Giordano Bruno Stiftung statt. (weiter...)

07. 12.

Epigenetik – Zwischen Umwelt und Genom

Vortrag und Diskussion mit Dr. Bernhard Kegel in Düsseldorf

Lebewesen entstehen nicht nur aus sich selbst heraus, ihre Entwicklung, von der befruchteten Eizelle bis zum fertigen Organismus, ist nicht nur ein Abspulen eines starren genetischen Programms. Signale aus der Umwelt sind natürlicher und notwendiger Bestandteil dieser Entwicklung, eine Erkenntnis, die mindestens hundert Jahre alt ist, doch erst die noch junge Wissenschaft der Epigenetik hat aufgedeckt, welche biochemischen Mechanismen an diesen Prozessen beteiligt sind. (weiter...)

Vidal Balielo Jr. / Pexels

08. 12.

Aktuelle Fragen zur Sterbehilfe

Veranstaltung mit Florian Chefai an der Universität Trier

Vor über zwei Jahren hat das Bundesverfassungsgericht § 217 StGB (Verbot der geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung) für verfassungswidrig erklärt, da das Gesetz die Wahrnehmung des Grundrechts auf selbstbestimmtes Sterben faktisch unmöglich machte. Mittlerweile liegen drei Gesetzentwürfe zur Neuregelung der Suizidassistenz vor. Florian Chefai (Leiter des Hans-Albert-Instituts) und Prof. Dr. Ingo Proft (Theologische Fakultät Trier/Ethik-Institut Vallendar) diskutieren medizinethische Aspekte rund um die Themen Sterbewunsch, Suizidprävention und Suizidhilfe. (weiter...)