28. 11.

Nordkorea: Informationen als Waffe gegen das Regime?

Veranstaltung in der Humboldt-Universität zu Berlin

Können nach Nordkorea geschleuste Informationen die Lage der Menschen dort verändern? Oder gar das Regime selbst destabilisieren? Darüber spricht Kim Seung Chul (Director, North Korea Reform Radio). Er stammt ursprünglich selbst aus Nordkorea und sendet seit Jahren Radioprogramme nach Nordkorea hinein. Mit ähnlicher Arbeit befasst sich der Redner Kang Shin Sam (Director, International Coalition for Freedom of Information in North Korea). Er wird erklären, auf welch weiteren abenteuerlichen Wegen man Informationen nach Nordkorea schmuggeln kann. (weiter...)

Hajor - CC BY-SA 3.0

28. 11.

Die Suche nach außerirdischer Intelligenz: Warum wir noch keinen Besuch aus dem All erhielten

Vortrag von Rüdiger Vaas in Ludwigsburg

Wenn es im Weltraum von technologisch hochentwickelten Zivilisationen wimmelt, dann erscheint es verwunderlich, warum wir bislang weder ein Indiz von ihnen gefunden haben noch eine Begegnung zustande kam. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dieses Problem zu lösen. Neue astronomische Erkenntnisse sind hier wichtig und legen sogar nahe, dass ein Kontakt relativ bald bevorstehen könnte. (weiter...)

SARAM e.V.

29. 11.

Brennpunkt Nordkorea

Vortrag zur Menschenrechtslage - Veranstaltung mit Nicolai Sprekels in Mainz

Einblicke in die Menschenrechtssituation im vom Rest der Welt abgeschotteten Nordkorea sind schwer zu bekommen. Der 2013 gegründete Verein Saram e.V. hat ein Netzwerk aus nordkoreanischen Flüchtlingen und internationalen Organisationen aufgebaut, um zuverlässige Informationen über die massiven Menschenrechtsverletzungen zu erhalten und ihnen zu internationaler öffentlicher Beachtung zu verhelfen. Zusätzlich zu dem Vortrag des Vorstandsvorsitzenden von Saram e.V., Nicolai Sprekels, kommt ein Flüchtling zu Wort, der von seinen eigenen Erfahrungen mit Indoktrination, Repression und Willkür gegen die nordkoreanische Bevölkerung berichtet. (weiter...)

Alibri Verlag

30. 11.

"Jedermann sei untertan" – Deutscher Protestantismus im 20. Jahrhundert

Vortrag und Diskussion mit Karsten Krampitz in Leipzig

Der Schriftsteller und Historiker Karsten Krampitz hat eine kritische Überblicksgeschichte der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und ihrer Vorläuferorganisationen geschrieben. Er verfolgt den Weg des deutschen Protestantismus durch die Moderne, nachdem die Weimarer Reichsverfassung die evangelischen Kirchen aus dem „landesherrlichen Regiment“ in die Freiheit entließ. Dabei zeigt sich eine lange Kontinuität „nationalprotestantischer“ Einstellungen durch Weimarer Republik und Drittes Reich hindurch bis in die Nachkriegszeit. (weiter...)

Foto: Evelin Frerk

02. 12.

Das Dasein genügt - Eine kabarettistische Aufklärung von Günther „Gunkl“ Paal

Veranstaltung im Deutsch-Amerikanischen Institut in Heidelberg

Werden 200 Jahre Aufklärung über Bord geworfen, wenn als zivilgesellschaftliche Antwort auf eine islamische Wüstenreligion nur eine christliche Wüstenreligion ins Feld geführt wird? Bleiben Logik und Überprüfbarkeit auf der Strecke, wenn gegenüber den „großen Kränkungen der Menschheit“ allein religiöse, symbolische Ausflüchte gesucht werden? Fällt uns nichts Besseres ein? Günther Paal versucht es mit kabarettistischer Aufklärung und einer scharfsinnigen wie pointierten Konzentration auf das Dasein. Genügt das? Urteilen sie selbst! (weiter...)