05. 10.

Was heißt heute Toleranz?

Podiumsdiskussion u.a. mit Michael Schmidt-Salomon und Lamya Kaddor in Köln

Was ist der Beitrag der Religionsgemeinschaften zur Förderung von Toleranz, und wie könnte dieser Beitrag aussehen? Existieren Grenzen der religiösen Toleranz? Brauchen wir überhaupt Religion, um tolerant zu sein? Diese und weitere Fragen werden vor dem Hintergrund wachsender (religiöser) Intoleranz und in Zeiten von Vorbehalten gegen das Fremde und Andere im Historischen Rathaus disktutiert. (weiter...)

05. 10.

Benedikt Spinoza – Philosoph von Weltrang und Türöffner der europäischen Aufklärung

Vortrag von Dr. Dr. Joachim Kahl in Hamburg

Spinoza (1632 - 1677), als Atheist verschrieen und verfemt, war der erste europäische Freidenker. Er war ein Mensch, der keiner Religion oder Konfession angehörte und doch - unerhörterweise - ein untadeliges Leben führte. Indem er Gott und Natur gleichsetzte ("deus sive natura"), lehrte er einen religiös verkleideten Materialismus. (weiter...)

11. 10.

Wirtschaftsverbrechen und andere Kleinigkeiten

Lesung mit Gerd Bedszent (Redakteur der Zeitschrift BIG Business Crime) in Frankfurt

Er fragt: "Ist der Kapitalismus insgesamt kriminell, jeder Kapitalist ein Wirtschaftsverbrecher? Das sicher nicht. Kapitalismus basiert allerdings in weiten Teilen auf Raub. Räuberische Aneignung kann illegal sein. Sie kann aber auch in Übereinstimmung mit den gültigen Gesetzen erfolgen." (weiter...)

Foto: Nathalie Bauer

11. 10.

Gebrauchsanweisung für das Leben

Lesung von Bestsellerautor Andreas Altmann in Halle (Westfalen)

Einem großen Publikum ist er 2011 bekannt geworden durch den Bestseller "Das Scheißleben meines Vaters, das Scheißleben meiner Mutter und meine eigene Scheißjugend", die Autobiographie seiner Kindheit in der Nachkriegszeit im bigotten Bayern und der Misshandlung durch seinen kriegsverwüsteten Vater. Mit seinem neuen Buch "Gebrauchsanweisung für das Leben" ist ihm eine sinnliche und sprachgewaltige Liebeserklärung an das Leben gelungen. (weiter...)

Nietzsche 1882 (Gustav Adolf Schultze)

12. 10. - 15. 10.

500 Jahre „Entrüstung der Einfalt“ – Nietzsche und die Reformation

28. Internationaler Kongress der Nietzsche-Gesellschaft in Naumbrug/Saale (u.a. mit Michael Schmidt-Salomon)

2017 wird der 500. Jahrestag der Reformation festlich und oft genug monumentalistisch begangen. Demgegenüber setzt Nietzsches Kritik an der rückwärtsgewandten Revitalisierung des Christentums durch Luther und die Gegenreformation einen Gegenakzent und eröffnet andere Perspektiven. Vor diesem Hintergrund fragt der diesjährige Kongress nach dem Verhältnis von Nietzsche zur Reformation, zu Luther, zur Renaissance und zur historischen wie gegenwärtigen kulturellen Bedeutung christlicher Religion. (weiter...)