Diskussionsabend: „Leitkultur oder Kulturrelativismus? - Wege abseits von Dogmatismus und Beliebigkeit"

Dienstag, 18.07.2017 um 19:00 Uhr

(28.06.2017)


Illustration: Daniela Henninger

„Ausländerfeindlich“ oder „linksgrünversifft“ – „intoleranter AfD-Wähler“ oder „naiver Gutmensch“ – „Nazi“ oder „Bahnhofsklatscher“!

In einer Zeit, in der unsere Gesellschaft immer pluralistischer wird und Antworten auf drängende Fragen immer komplexer werden, gibt es scheinbar nur zwei Möglichkeiten, mit den damit verbundenen Herausforderungen umzugehen: Entweder man erklärt sämtliche Kulturen für vollkommen gleichwertig - inklusive mit den Menschenrechten unvereinbare Traditionen - und macht damit Platz für eine gefährliche Indifferenz. Oder man wird zum xenophoben „Verteidiger des christlichen Abendlandes“, der eine teils auf dogmatischen Glaubensgrundsätzen basierende „deutsche Leitkultur“ zum höchsten Gut unserer Gesellschaft erklärt, das es zu schützen gilt.

Was wollen wir, wenn weder intoleranter Dogmatismus noch Beliebigkeit bis zur Selbstaufgabe eine Option sind? Können wir einerseits Einflüsse aus fremden Kulturen als Bereicherung für unsere Gesellschaft wertschätzen, andererseits aber mühsam erkämpfte Errungenschaften wie Gleichberechtigung, Meinungs-, Rede-, Religions- und Pressefreiheit sowie Schutz von Minderheiten bewahren und gegen Angriffe von allen Seiten verteidigen?

Die gbs Karlsruhe lädt Sie herzlich zu einem Diskussionsabend ein, an dem wir diesen Fragen gemeinsam auf den Grund gehen möchten.

Dienstag, 18.07.2017 um 19:00 Uhr.

Südwerk - Bürgerzentrum Südstadt
Henriette-Obermüller-Straße 10

(Haltestellen „Werderstraße“ oder „Ostendstraße“)
76137 Karlsruhe

Wir freuen uns stets über Humanisten/Freidenker/Atheisten, die mit uns über "Gott und die Welt" philosophieren und einen anregenden Abend verbringen möchten.